Gütesiegel „Arbeit Plus 1999“ an KH-Zeitarbeit GmbH

Auszeichnung für soziales und arbeitsmarktpolitisches Engagement

Köln/Osnabrück (ht). Als eines von 13 deutschen Unternehmen und einziges in Niedersachsen wurde die „KH-Zeitarbeit GmbH“ mit dem erstmals bundesweit vergebenen Gütesiegel „Arbeit Plus“ der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) ausgezeichnet. Damit würdigte die Jury um EKD-Präses Manfred Kock während einer Festveranstaltung in Köln die herausragenden Leistungen der von der Kreishandwerkerschaft Osnabrück (KH) im März 1996 ins Leben gerufenen Arbeitnehmerüberlassungsgesellschaft.

Die Jury, der unter anderem auch der Präsident der Bundesanstalt für Arbeit, Bernhard Jagoda, und die stellvertretende Vorsitzende des DGB, Dr. Ursula Engelen-Kefer, angehören, zeigte sich vor allem von der hohen Übergangsquote der Leiharbeitnehmer in Dauerarbeitsverhältnisse bei den entleihenden Betrieben beeindruckt. Rund 40 Prozent der Arbeitssuchenden, so Kreishandwerksmeister Hans Georg Hune, seien aufgrund des erfolgreichen Personalmanagements und der intensiven Betreuung inzwischen unbefristet in einem Unternehmen tätig.

Sehr hoch ist die Erfolgsquote der Integration in den ersten Arbeitsmarkt mit 33,3 Prozent über den Zeitraum von dreieinhalb Jahren auch bei den Langzeitarbeitslosen und den Sozialhilfeempfängern (26,3 Prozent). Dieses erfreuliche Ergebnis, so KH-Hauptgeschäftsführer Dr. Kurt Kuzaj und KH-Zeitarbeitsgeschäftsführer Thorsten Coch, sei das Spiegelbild der eigenen Unternehmensphilosophie, indem das persönliche Engagement für die Menschen und für das Gemeinwesen lebendig gehalten werde.

Die EKD und ihr Präses Manfred Kock sehen in der Schaffung und Verleihung des Gütesiegels „Arbeit Plus“ auch ein kirchliches Bündnis für Arbeit in enger Kooperation mit der Bundesanstalt für Arbeit. Höchste Priorität genieße innerhalb der Vergabekriterien die Schaffung neuer Arbeitsplätze und das Setzen sozialer Maßstäbe. Dies sei der „KH-Zeitarbeit GmbH“ mit ihren engagierten Mitarbeitern in hervorragender Weise gelungen.